„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“

(Friedrich von Schiller)

Prolog

 

Am 16. Juni 1977 wurde mit der Aufführung von ‚Sappho‘ das Blütenring Theater begründet.
Eine Gruppe von Kunstgeschichtsstudenten um Pankraz von Freyberg, dem späteren Intendanten der Europäischen Wochen in Passau, führte in einem privaten Garten Am Blütenring in Freimann das Trauerspiel auf, das um 1900 von dem expressionistischen Maler Rudolf Levy für die legendäre Schwabinger Bohème verfasst wurde.
Das war der Beginn eines jährlich folgenden Theaterereignisses und eines engagierten Freundeskreises, der die Stücke inszenierte und spielte.

Als der Zuschauerandrang für einen privaten Garten zu groß wurde, zog das Theater 1980 in den Englischen Garten auf die Rumford Wiese und dann ab 1986 ins Amphitheater das auf Initiative des Blütenring Vereins gebaut und mit dem Engagement vieler Sponsoren finanziert wurde, die auf einer runden Bronzeplatte neben dem Theater verewigt sind.

2017 zum 40jährigen Gründungsjubiläum begann eine neue Theaterepoche. Mit Jaume Villalba, seiner Theatergruppe I Piselli und freien Schauspielern begann die Reihe ‚Commedia im Park‘ – Inszenierungen im Stil der Commedia dell’Arte.